Gemäß Kabinettssitzung vom 19.03.2022 wurde die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bis 02.04.2022 verlängert.

Für den Zutritt zur Sportstätte, die Teilnahme am Training gilt 3G (geimpft, genesen oder getestet).

  • negativer Schnelltest nicht älter 24 Stunden
  • negativer PCR-Test nicht älter 48 Stunden

Ausnahmen:

Von der 2G-Regel sind minderjährige Schüler, die an der Schule regelmäßigen Tests unterliegen, ausgenommen. BITTE BEACHTEN: Sollte der Pooltest positiv sein, bleibt der Schüler/die Schülerin daheim und kommt nicht ins Training bis ein negativer Test vorliegt. Für das Training während der Ferien ist ein negativer Test vorzulegen, da in dieser Zeit keine Pooltestung stattfindet. Schüler, die die Schule nicht besuchen, müssen einen negativen Test vorlegen. Wer jedoch krank ist, bleibt daheim und kuriert sich aus.

Personen, die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können, müssen ein entsprechendes ärztliches Attest sowie einen negativen Test vorlegen.



Hygienekonzept/-regeln, Voraussetzungen für die Teilnahme am Training während der Corona-Pandemie

Das Hygienekonzept des jeweiligen Fitnessstudios ist vorrangig zu beachten!


Zutrittsrecht/Teilnahme am Training

Folgenden Personen wird die Teilnahme am Training sowie der Zutritt zur Sportstätte inkl. Zuschauerbereich verwehrt:

  • Personen mit nachgewiesener SARS-CoV-2 Infektion
  • Personen, die einer Quarantänemaßnahme unterliegen
  • Personen mit unspezifischen Allgemeinsymptomen und respiratorischen Symptomen jeder Schwere (wie z.B. Atemnot, Husten, Schnupfen, Fieber) oder für eine Infektion mit SARS-CoV-2 spezifischen Symptomen (Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinnes) für die Dauer von mind. 14 Tagen; dies gilt auch für sonstige Infektionen wie z.B. Durchfallerkrankung, Bindehautentzündung, etc.

Wer krank ist bleibt daheim und kuriert sich aus.

Antigen-Schnelltests zur Eigenanwendung werden aus organisatorischen Gründen seitens des TKDC LaVa nicht akzeptiert bzw. angeboten. Grund: Diese Tests müssen vor Ort unter Aufsicht der Schulleitung durchgeführt werden.


Kontaktpersonenermittlung

Zur Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19-Falles werden Teilnehmerlisten erstellt. Jedes Mitglied ist namentlich zu erfassen. Dies gilt auch für berechtigte Begleitpersonen. Erfasst werden Vor- und Zuname, Meldeadresse und Telefonnummer. Diese Listen werden zusammen mit den Testbescheinigungen seitens der Schulleitung zu den Akten genommen und auf Verlangen dem Gesundheitsamt vorgelegt. Die Listen und Bescheinigungen werden nach 30 Tagen vernichtet/elektronisch erfasste Daten gelöscht.

Eine gesonderte Datenschutzerklärung ist entsprechend unterschrieben und im Original mitzubringen und wird unsererseits zu den Akten genommen. Diese Erklärung kann im Ganzen oder teilweise widerrufen werden, allerdings nur für die Zukunft. Ohne dem Einverständnis sowie ohne entsprechende Nachweise wird der Zutritt sowie die Teilnahme am Training verwehrt.


Mindestabstand

Das Mindestabstandsgebot von 1,5 m ist im In- und Outdoorsportstättenbereich einschl. Sanitäranlagen, sowie beim Betreten und Verlassen der Sportstätte zu beachten.

Ein freundliches Lächeln ist eine wunderbare Begrüßung. Verzichten Sie daher bitte auf Händedruck und Umarmungen!

Da die Personenzahl in den Umkleiden auf Grund des Mindestabstandes stark beschränkt ist, muss für´s Umziehen deutlich mehr Zeit eingeplant werden.


Körperhygiene

Vor bzw. direkt nach Betreten der Sportstätte sind die Hände mit fließendem Wasser und Seife gründlich zu waschen oder zu desinfizieren.

Nießen und Husten Sie ausschließlich in die Ellenbeuge. Benutzte Taschentücher gehören in den Restmüll. Nach dem Husten/Nießen Hände desinfizieren oder waschen.


Zuschauer/Begleitung von Minderjährigen

Zuschauer sind zugelassen. Minderjährige können zur Wahrnehmung der elterlichen Sorge (Elternrecht) beim Sportbetrieb von ihren Erziehungsberechtigten begleitet werden. Ansammlungen mehrerer Personen sind in jedem Fall zu vermeiden. Der Mindestabstand ist einzuhalten.


Verhalten bei Auftreten von Symptomen während des Trainings bzw. innerhalb der In- und Outdoorsportstätte

Wer innerhalb der In- und Outdoorsportstätte und/oder während des Trainings unspezifische Allgemeinsymptome und respiratorische Symptome jeder Schwere (wie z.B. Atemnot, Husten, Schnupfen, Fieber) oder für eine Infektion mit SARS-CoV-2 spezifische Symptome (Verlust des Geruchs- oder Geschmacksinnes) entwickelt, hat sich unverzüglich von allen anderen Personen zu isolieren und die Sportstätte zu verlassen. Wir verlangen von der betroffenen Person, uns binnen 48 Stunden über des PCR-Testergebnis zu informieren. Das Training wird für alle abgebrochen und folgende Trainingseinheiten abgesagt. Das Training wird wieder angeboten, sofern Entwarnung durch Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses gegeben werden kann. Sollte von der betroffenen Person kein Testergebnis vorgelegt werden, gehen wir von einem positiven Ergebnis aus und bieten für die Dauer von mindestens 14 Tagen kein Training mehr an.


Änderungen vorbehalten. Stand: 28.03.2022