Taekwon-Do ist eine Kampfkunst auf höchstem Niveau. Beim traditionellen Taekwon-Do handelt es sich um ein Ganzkörpertraining, d.h. Körper und Geist werden gleichermaßen trainiert und in Einklang gebracht. Alter und Geschlecht spielen keine Rolle. Niemand ist zu alt, um mit dem Taekwon-Do anzufangen.

Im Vordergrund steht stets die Förderung und der Erhalt der Gesundheit. Balance- und Krafttraining wie auch Muskelaufbau helfen Ihnen, Ihren Körper noch besser kennen zu lernen und einen sicheren Stand im Leben zu erlagen; im wörtlichen und übertragenen Sinn. So wie der Körper Bewegung nötig hat, muss auch der Kopf (Geist) trainiert werden. Dies erreichen wir durch ein ganzheitliches Training. Durch spezielle Körperschulung erlangen Sie eine sichere Haltung, starke Ausstrahlung (Selbstbewusstsein) und erfahren ein besseres Selbstwertgefühl. Effektive Selbstverteidigung macht Sie selbstsicherer und hilft Ihnen, sich in Konfliktsituationen wirkungsvoll zu behaupten (auch ohne Gewalt). Ausdauer, Geduld, Selbstdisziplin und Unbezwingbarkeit sind nicht nur im Taekwon-Do sondern auch im Leben wichtige Erfolgsfaktoren.



Begriff

Unbenannt

Der Begriff Taekwon-Do tauchte erstmals 1955 auf und wurde von General Choi, Hong-hi (ITF) unter Einfluss des Shotokan-Karate entwickelt. Es entwickelte sich während der Zeit, als Korea in das japanische Kaiserreich eingegliedert war (1910-1945), aus dem japanischen Karate. Taekwon-Do ist sehr auf Schnelligkeit und Dynamik ausgelegt. Im Taekwon-Do dominieren die Fußtechniken.

Das Wort TaeKwon-Do setzt sich aus 3 sinokoreanischen Silben zusammen.

    • Tae = Fuß (steht für alle Fußtechniken)
    • Kwon = Faust (steht für alle Hand-/Armtechniken)
    • Do = Weg, Lehre (als Methode oder Zielstreben zu verstehen)

Quellen

Startseite


Share